Asus wehrt sich gegen IBM-Anschuldigungen

PolitikRecht

Das taiwanische Unternehmen hat auf die Patent-Vorwürfe von Big Blue reagiert und verneint jegliche Anschuldigungen.

IBM hat gestern Asus vorgeworfen gegen zahlreiche seiner US-Patente zu verstoßen. Diese kommen in Notebooks, Desktops, Servern und Routern zum Einsatz. Asus hätte bis zum 31. Dezember 2004 eine Lizenzvereinbarung mit Big Blue, die die Nutzung der Patente reglementierte. Diese ist inzwischen aber bereits ausgelaufen. Wie Asus nun gegenüber dem Taiwan Stock Exchange (TSE) bekannt gab wüsste man bei dem Unternehmen von keinem Patentverstoß, berichtet die Digitimes.

Asus hat laut eigenen Angaben bereits einigen Anwälte angesetzt um die Missverständnisse aus der Welt zu schaffen. Diese prüfen derzeit die IBM-Vorwürfe und sollen belegen, dass von Seiten Asus kein Vergehen vorliegt. (mr)

Bild: IBM

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen