Microsoft möchte auf Billig-Laptops

BetriebssystemSoftwareWorkspace

Linux ist dem Software-Giganten derzeit ein Dorn im Auge. Vor allem auf Billig-Laptops wie dem OLPC und dem Asus Eee PC kommt das kostenlose Betriebssystem zum Einsatz.

Microsoft gab gestern Abend konkrete Pläne zur Expansion von Windows XP auf Flashbasierende Notebooks bekannt. Bisher werkeln solche Geräte zumeist mit kostengünstigen Linux-Alternativen. Vom Preis abgesehen haben diese den Vorteil, dass sie sich auf die eher leistungsarme Hardware der Billig-Rechner besser anpassen lassen. Der Software-Gigant möchte diesem Trend nicht hinterherhinken und Fuß fassen in dem neuen Markt, schreibt die Webseite Ars Technica.

Bereits nächsten Monat sollen erste Versionen von Windows XP auf den Markt kommen, die sich speziell für Billig-Laptops eignen. Zwar gaben Hersteller wie Asus bereits an Alternative Eee PC Versionen mit Microsoft Betriebssystem anzubieten. Diese sollen aber erst in einigen Monaten auf den Markt kommen – vergeudete Zeit, findet Microsoft. Der Softwareprimus setzt derzeit alles daran möglichst schnell eine Windows-Version für Billig-Rechner zu präsentieren. Es sei bereits sogar von einer Expansion der XP-Verkäufe bis über den geplanten Einstellungstermin im Juni nächsten Jahres die Rede, so Brancheninsider. (mr)

Bild: Microsoft

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen