Mozilla denkt über Online-Dienste nach

Netzwerke

Beim Mozilla-Projekt denkt man darüber nach, dem Browser Firefox Online-Services zur Seite zu stellen.

Wie dem Weblog von Mozilla-Vizepräsident Chris Beard zu entnehmen ist, will man sich stärker im Bereich Webservices engagieren, um Browser enger mit Online-Diensten zu verknüpfen. Denkbar sei beispielsweise eine Funktion, die Browser-Profile zwischen verschiedenen Rechnern synchronisiert, oder die Integration von Social Networks. Dafür gäbe es zwar schon Tools, es würde aber noch an einer einfachen und offenen Plattform fehlen. Deshalb denkt man nun darüber nach, ein entsprechendes Framework zu entwickeln und einige Basisdienste anzubieten. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen