Facebook weiter in der Datenschutzfalle

Big DataData & StorageMarketingPolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagementSoziale Netzwerke

Das Social Network protokolliert die Aktivitäten seiner Nutzer auf Partnersites – ganz egal ob sie eingeloggt sind oder nicht und auch wenn sie der Speicherung widersprochen haben.

Nachdem Facebook in die Kritik geriet, weil man das Benutzerverhalten auf Websites von Partnerfirmen mitprotokollierte und für das Marketing nutzte, hatte das Social Network die Möglichkeiten verbessert, dies via Opt-out zu unterbinden. Doch wie die Sicherheitsexperten von CA festgestellt haben, speichert man trotzdem fleißig weiter die Benutzeraktivitäten. Selbst wenn der Benutzer gar nicht bei Facebook eingeloggt ist, werden Daten auf Partnersites erhoben und an das Social Network übertragen.

Ist der User eingeloggt, erscheint vor jeder Datenübertragung die Opt-out-Dialogbox. Auch wenn der Nutzer der Datenerhebung widerspricht, werden die Daten an Facebook übermittelt. Ist er ausgeloggt, werden die Daten sogar ohne vorherige Abfrage übertragen – im Hintergrund, ohne das der User es merkt.

Facebook zufolge werden die Daten allerdings in diesen Fällen nicht genutzt beziehungsweise gespeichert. Das erklärte das Social Network gegenüber CA. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen