Bonny und Clyde der digitalen Neuzeit

PolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagement

Im Gegensatz zu dem echten Räuberpaar haben diese beiden keine Banken überfallen sondern sich auf Identitätsdiebstahl spezialisiert.

Die 22-Jährige Jocelyn Kirsch und ihr 25-Jähriger Freund Edward K. Anderton sind die Bonny und Clyde des digitalen Zeitalters. In ihrem Leben mangelte es bisher nicht an Annehmlichkeiten. Beide kamen aus einer reichen Familie und lebten in wohlhabenden Verhältnissen. Trotzdem hielt es sich nicht davon ab ihre ebenfalls wohlhabenden Nachbarn auszurauben und allein dieses Jahr 100.000 US-Dollar zu erbeuten. Von diesem Geld leisteten sie sich Flüge nach Paris, London, Hawaii und zahlreiche verschiede Luxusartikel, schreibt der Sydney Morning Herald.

Ihre Vorgehensweise war simpel. Sie hackten sich in den Computer von ihren Nachbaren oder stahlen deren Identität auf andere Weise. Die beiden Verbrecher wurden vor Kurzem durch den Hinweis einer Betroffenen von der Polizei gefasst. Bei einer Durchsuchung entdeckten die Fahnder viel Bargeld, dutzende Kreditkarten, gefälschte Führerscheine und zahlreiche Schlüssel für die Apartments ihrer Mittbewohner – Herkunft unbekannt. (mr)

Bild: SMH

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen