Gericht: T-Mobile darf gesperrte iPhones verkaufen

Allgemein

Im Streit um den Vertrieb des Apple-Handys iPhone hat die Deutsche Telekom einen juristischen Etappensieg errungen.

Vodafone hatte das Eilverfahren in Gang gesetzt, aber nun doch nichts erreicht: T-Mobile darf das iPhone auch künftig mit Zweijahresknebelvertrag und Sperre für andere Netze anbieten, bestätigte heute das Hamburger Landgericht. Die Zivilkammer 15 hob die Einstweilige Verfügung auf, die Konkurrent Vodafone erwirkt hatte. Eine Berufung gegen das Urteil wäre vor dem Oberlandesgericht möglich.
T-Mobile kündigte gleich mal an, den freien Verkauf des 999-Euro-iPhones wieder zu stoppen. “Wir kehren zum alten Vertriebsmodell zurück”, lautete das trockene Statement eines T-Mobile-Sprechers. (rm)

Financial Times