Silcon-Valley-Pionier: »Die Menschheit hat noch 90 Jahre, Spam nur noch 5 bis 7«

SicherheitVirus

Steven T. Kirsch, der vor 25 Jahren die optische Maus erfand und einige erfolgreiche Startups hochzog, ist nun der Meinung, er könne Spam mit neuer Technik fast vollständig eliminieren. Das könne er noch in seiner Lebzeit vor dem Blutkrebs-Tod erreichen – die Menschheit hätte aber insgesamt nur noch 90 Jahre.

Steven Kirsch, einer der Pioniere im Silicon Valley und jetzt 50 Jahre alt, sagt dem Werbespam den Kampf an. Gerade hat er seine Diagnose “Blukrebs, Sie haben noch 5 bis 7 Jahre” erhalten und meint: “Jetzt erst recht!”.

Kirsch erfand vor 25 Jahren die optische Maus, gründete das Internet-Unternehmen Infoseek und andere Start-Ups. Er öffnete nun seine Firma “Abaca“, die behauptet, 99 Prozent aller Spams beseitigen zu können – und auf 100 Prozent hinarbeite. Wenn die Rate unter 99 Prozent liege, gebe es eine Geld-zurück-Garantie für die Kunden. Und nach einer Studie von Opus One schnitt die Abaca-Technik “signifikant besser” ab als die der sechs Marktführer in diesem Bereich.

Auf seiner Website beschreibt Kirsch seine wichtigsten Projekte. An erster Stelle steht das Beseitigen von Spam, an zweiter seine politische Arbeit und erst an dritter der Kampf gegen den Krebs. Der sei ohnehin nicht wichtig bei dem, was die Menscheit dem Planeten erd antue. “In 90 Jahren sind wir im Grunde ausgestorben”, erklärt er.

Den Spam will er allerdings noch beseitigen helfen, bevor er selbst “ausgestorben ist”. Seine Technologie baut keine Profile der Spam-Sender, sondern der Spam-Empfänger. Ein System erfasst die “Spaminess” des Nutzers (also die Wahrscheinlichkeit, von bestimmtem Spam getroffen zu werden). Nachteil des Systems laut Opus Technology: Damit es funktioniert, benötigt es eine hohe Anzahl von Nutzern. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen