Microsoft dementiert schleichende Vista-Absätze

BetriebssystemSoftwareWorkspace

Für den Softwaregiganten läuft alles rund. So zumindest eine Stellungnahme von Microsoft selbst: Vista und Office 2007 verkaufen sich besser als geplant.

Knapp ein Jahr ist es her, dass Office 2007 und Windows Vista für Businesskunden zu haben waren. Für Microsoft zeit das Ganze nochmal Revue passieren zu lassen. Der Softwaregigant tritt nun sämtlichen Berichten um einen schleppenden Vista-Absatz entgegen: “Von Windows Vista wurden bis Oktober 2007 bereits mehr als 88 Mio. Einzellizenzen und über 42 Mio. Lizenzen im Rahmen von Volumenlizenzabkommen verkauft”, begründet der Softwaregigant laut einem Bericht der Nachrichtenagentur APA.

Besonders Office ist für Microsoft ein Grund zur Freude: Das System verkauft sich laut Studien des Marktforschungsinstituts NPD Group etwa doppelt so gut wie sein Vorgänger Office 2003. “Vista und Office 2007 sind erfolgreich etabliert worden und haben alle Erwartungen übertroffen”, freut sich der Softwaregigant.

In den vergangenen Wochen und Monaten musste sich Microsoft viel Spott über Vista und Office anhören. Vor allem die mangelnde Akzeptanz in Unternehmen war dem Softwareprimus ein Dorn im Auge. (mr)

Logo: Microsoft

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen