Ex-Billigheimer unter Preisdruck

Allgemein

Die Zeiten, als Taiwan als Synonym für Billigprodukte im Elektronik-Bereich stand, sind längst vorbei – jetzt klagt das Land über zunehmenden Druck aus der Volksrepublik China.

Sowohl bei Motherboards als auch bei mobilen Navigationssystemen scheint Taiwan ein Preiskrieg zu drohen, der sich gewaschen hat. Beispiel Motherboards: Ein P35 von Intel kostet durchschnittlich etwa 100 Dollar, vom chinesischen Festland ist es für 60 Dollar zu haben.

Auch bei mobilen GPS-Geräten sieht es nicht besser aus. Hier wollen die Hersteller der Volksrepublik den Preis unter 135 Dollar drücken, während die drei führenden Hersteller in Taiwan (Garmin, TomTom und Mio) bei durchschnittlich 186 Dollar liegen.

Gemeinsam jammern die Produzenten in Taiwan, dass man auf dem Festland mehr auf den Preis achte und weniger auf die Qualität und dass dort ohne Regulierungszwänge gearbeitet werden könne – alles irgendwie ganz in dem Tenor, in dem seinerzeit das gute alte „Made In Germany“ verteidigt wurde. [gk]

DigiTimes: GPS

DigiTimes: Motherboards