Weihnachtsstress: Panikkauf im Internet

Allgemein

Vor allem Männer haben ja ihre liebe Mühe, rechtzeitig die nötigen Präsente zu besorgen – von sinnvoll ganz zu schweigen. Daher entledigen sich viele ihrer lästigen Pflicht online mit ein paar Mausklicks – dank Übernachtlieferung gerne auch per Herzschlagfinale.

inq_weihnachten.jpgLaut einer aktuellen Studie von tns Infratest geht schon jeder fünfte Last-Minute-Kauf auf das Konto des Internets. Bei der Altersgruppe unter 30 Jahren sind sogar schon knapp ein Drittel der Geschenkekäufer lieber online unterwegs. Ausschlaggebend sind dafür nicht etwa Preis-Leistungsverhältnis, Originalität der Waren oder eine weihnachtliche Verpackung, sondern einzig und allein die schnelle Lieferung. Ansonsten interessiert 31 Prozent der Torschlusspanikkäufer noch die Vertrauenswürdigkeit des Anbieters. Und 22 Prozent freuen sich über unkomplizierte Zahlungsmodalitäten. Qualität des Geschenks? Who cares! Präsentation des Präsents (aka vom Hocker-hau-Faktor)? Pah! Hauptsache, es liegt was unter der Tanne. Vorzugsweise iPod Nano, iPhone, PS3, Snowboards oder – für die Jüngeren – die Dauerbrenner Lego und Playmobil. Das seien laut eBay die Trends im aktuellen Xmas-Shopping. Ob das wirklich so gut ankommt bei der Damenwelt? (rm)

pte