Jugend kennt keine Tugend

Allgemein

Gerade mal 18 Lenze zählt der Knabe, den die neuseeländische Polizei als vermuteten Kopf eines kriminellen Cyber-Netzwerks festgenommen hat.

In einer Gemeinschaftsaktion mit der niederländischen Polizei und dem FBI haben neuseeländische Gesetzeshüter einen Hacker samt seinen Computer einkassiert, der unter dem Namen „AKILL“ als Chef eines internationalen Spybot-Rings agiert haben soll. Unter der nun offenbar fleißig singt (oder „kooperiert“, wie man so schön sagt) und die Geheimnisse seines Netzwerks ausplaudert. Das soll in seinen Glanzzeiten aus 1,3 Millionen Computern bestanden haben, über die rund 20 Millionen Dollar von den Bankkonten der Opfer abgezogen wurden. Da der junge Mann zum Zeitpunkt, als er sein kriminelles Treiben aufnahm, noch minderjährig war, wurde sein echter Name nicht genannt. [gk]

Sydney Morning Herald