Spammer infiltrieren Al Gores Webseite

SicherheitSicherheitsmanagementVirus

Sicherheitsexperte Symantec weist auf einen Hack in der Webseite des amerikanischen Politikers hin: Spammer nutzten diese um ihre Produkte zu vertreiben.

In einem aktuellen Beitrag des Security Response Blog berichtet der Security-Experte Symantec von einem besonders frechen Hack: Cyberkriminelle haben sich Zugriff auf climatecrisis.net verschafft und versucht das Interesse der Menschen an der Klimakonferenz dazu zu nutzen ihre eigenen Produkte besser zu vermarkten. Dazu hackten sie die Webseite und versteckten überall unsichtbare Links zu ihren eigenen pharmazeutischen Produkten. Durch geschickte Manipulation gelang es den Kriminellen ihre Links als Topergebnisse bei Suchmaschinen zu platzieren.

Dieser aktuelle Angriff ist ein weiterer Beleg für einen Paradigmenwechsel in den Angriffsmethoden von Cyberkriminellen, begründet Symantec. “Angreifer legen sich heute auf die Lauer und warten, bis ihr Angriffsziel selbst auf sie zukommt. Hierfür wird die Schadsoftware auf einer präparierten Webseite hinterlegt”, warnen die Security-Experten, “Besonders ‘Social Networking’- Webseiten haben sich für die Hacker als besonders ergiebig erwiesen, da sie Angreifern Zugang zu einer Vielzahl von Personen bieten, von denen viele blind darauf vertrauen, dass diese Webseiten sowie ihr Inhalt sicher sind”. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen