Wettbewerber sauer auf Telekom wegen langsamer Anschlussumstellung

NetzwerkeTelekommunikation

Die Konkurrenten des Ex-Monopolisten fühlen sich ausgebremst, weil die Umstellung von Telefonanschlüssen teilweise Monate dauert.

Eigentlich läuft für die alternativen Telefon- und Internet-Anbieter alles gut, können sie sich doch über eine steigende Nachfrage freuen. Doch die kann man gar nicht mehr komplett bedienen, da nicht schnell genug Telefonanschlüsse um- oder bereitgestellt werden. Denn zur letzten Meile hat nur die Deutsche Telekom Zugang und bei der staut es sich nach Aussagen Providern wie Arcor, QSC und Hansenet derzeit. Das berichtet die Financial Times Deutschland. Teilweise würden inzwischen drei Monate vergehen bis ein Anschluss umgestellt sei, erklärte QSC-Chef Bernd Schlobohm gegenüber dem Wirtschaftsblatt. Bei Arcor denkt man nun sogar über rechtliche Schritte nach.

Bei der Telekom weist man die Vorwürfe zurück. Verzögerungen gäbe es nur, wenn ein Anbieter mehr Anschlüsse bestelle als im Voraus gebucht – das würde nämlich die Kapazitäten der Telekom sprengen.

Beendet sein wird der Zwist wohl im nächsten Jahr, denn dann soll endlich der neue Rahmenvertrag für die Anschlussbereitstellung vorliegen, an dem die Bundesnetzagentur bereit seit Jahren arbeitet. “Wir planen, dies bis Jahresende abzuschließen”, sagt eine Behördensprecherin der FTD. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen