Telekom blockiert den Wechsel von Anschlüssen

Allgemein

Die Deutsche Telekom sitzt auf der „Letzten Meile“ und setzt das offenbar systematisch ein, um ihre Konkurrenten zu behindern. Die DSL-Anbieter schlagen Alarm.

Die Kurve verzögerter Anschlüsse steige deutlich, sagt Arcor. Insbesondere in Berlin komme es zu Engpässen, sekundiert Hansenet. Und Arcor will Schadenersatz haben: „Wir feilen an dem Schriftsatz“.

Die Telekom weiß natürlich von nichts: Wieso, man stelle doch die vereinbarten Kontingente innerhalb von sieben Tagen bereit. Das war vielleicht einmal, meinen die Konkurrenten, inzwischen aber würden 60 Prozent der ausgemachten Termine von der Telekom einfach nicht eingehalten. Und ich kann das aus meiner eigenen Erfahrung bestätigen: Ein bei einem Wettbewerber bestellter DSL-Anschluss ist seit rund zwei Monaten durch anhaltendes Nichtreagieren der Telekom blockiert.

Da gab es doch mal eine Bundesnetzagentur, die sich um solche Tricksereien kümmern sollte? Doch, die gibt es noch. Sie arbeitet sogar an einem neuen Rahmenvertrag, der die Bereitstellung der Anschlüsse regulieren soll. Sogar schon seit Jahren. Und die derzeitige Ansage der Beamten lautet, das bis Jahresende schaffen zu wollen. So sei das jedenfalls geplant, brachte eine Sprecherin gerade noch raus, bevor sie wieder in den Beamtenschlaf verfiel.

(bk)

FTD