SCO Deutschland unterschreibt Unterlassungserklärung

BetriebssystemOpen SourceSoftwareWorkspace

Das Unix-Unternehmen, das unter den juristischen Eskapaden der US-Muttergesellschaft leidet, hat der Tarent GmbH gegenüber eine Unterlassungserklärung abgegeben, “keine falschen Behauptungen über Linux mehr aufzustellen”.

Der bisherige SCO-Deutschland-Chef Michael Olson unterschrieb, dass SCO zumindest in Deutschland nicht weiter behaupten wird, Linux enthalte geistiges Eigentum von SCO und sei ein unautorisiertes Unix-Derivat.

Außerdem wird SCO nicht mehr behaupten, Open-Source-Anwender hätten Restriktionen zu erwarten.Die Zusicherung gelte zwar erst einmal nur für den deutschen Markt, die Tarent GmbH, die die Verfügung erwirkte, erwarte jedoch eine Signalwirkung für die internationale Software-Industrie.

Es handle sich um einen “ersten Schritt, dem aber der weltweite Verzicht folgen muss”, erklärt Tarent-Geschäftsführer Elmar Geese.Der unterschreibende SCO-Chef ist nicht länger Geschäftsführer von SCO Deutschland und tritt seinen Posten an Jean Acheson ab. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen