Kielnet muss Youporn nicht sperren

IT-DienstleistungenIT-ProjekteNetzwerkePolitikRecht

Anders als Arcor braucht der Provider Kielnet den Zugang zum Pornoportal nicht blockieren.

Anderes Gericht, anderes Urteil: Während das LG Frankfurt Arcor nach einer Einstweiligen Verfügung der Firma Kirchberg Logistik dazu verpflichtete, Youporn zu sperren, hat das LG Kiel am Freitag den Antrag auf Verfügung gegen den Provider Kielnet abgelehnt. Das Unternehmen habe weder rechtlich noch tatsächlich die Möglichkeit, Maßnahmen zur Verhinderung des Zugangs auf bestimmte Seiten zu treffen, hieß es im Urteil laut einer dpa-Meldung. Die Entscheidung über eine Verfügung gegen Tele2 steht noch aus. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen