D-Link DSM-330
Heim-Netzwerk-Player mit Businesspotenzial

Netzwerke

Der D-Link DSM-330 ist das erste Gerät der DivX Connected HD Media Player Reihe und soll neue Maßstäbe im Bereich Netzwerkstreaming setzen.

DivX Connected HD Media Player

D-Link DSM-330

Auf der diesjährigen IFA wurde er erstmals vorgestellt. Am 7. Dezember kommt der Player von D-Link weltweit auf den Markt. PC Professionell erhielt bereits jetzt ein Exemplar und unterzog es einem Test. Bei dem DivX Connected HD Media Player handelt es sich um einen netzwerkfähigen DivX-Player, der seine Daten über ein lokales Netzwerk oder direkt über das Internet beziehen kann. Im Gegensatz zu Angeboten wie Apple TV verfügt das Gerät über keine eingebaute Festplatte zum Speichern von Daten. Alles läuft über einen zentralen Server, der per Software auf einem an das Netzwerk angeschlossenen PC betrieben wird.

Installation und Einrichtung

Das Setup des DivX Connected Servers gestaltet sich erstaunlich einfach. Kein umständliches Freigeben von IPs oder Ports ist notwendig, um das Gerät in Betrieb zu nehmen. Ein übersichtlicher Assistent leitet durch die Installation. Die einzigen Eingaben, die der User vornehmen muss, sind ein Name und die Auswahl der Bezugsordner für Bilder, Videos und Musik. Über die Serversoftware lassen sich gleich mehrere DivX Connected HD Media Player ansteuern. Wer großen Wert auf Sicherheit legt kann den Datenbestand per Pin sichern.

Bei der Einrichtung werden nur wenige Nutzereingaben benötigt. ((Ins Bild klicken für vollständige Ansicht.))

Das Anschließen des Hardwareparts ist ähnlich leicht. Dazu bietet der D-Link DSM-330 gleich mehrere mögliche Varianten. Das Gerät kann sowohl per 3-poligen A/V-Kabel, SCART oder auch direkt per HDMI angeschlossen werden. Anschluss an das Netzwerk erfolgt entweder über ein CAT-5-Ethernet-Kabel oder per eingebauten WLAN.

Ist die Serversoftware auf einem am Netzwerk angeschlossenen Rechner installiert und in Betrieb, verbindet das Gerät beim Einschalten automatisch zu diesem und bezieht seine Daten. Die Video-, Musik- und Bilddateien können von allen am Netzwerk angeschlossenen Quellen stammen. In unserem Test spielte der D-Link DSM-330 sowohl Daten von einer Netzwerkfestplatte, als auch von einem lokal am Serverrechner angeschlossenen USB-Stick ab.

Das Servermenu ist übersichtlich. ((Ins Bild klicken für vollständige Ansicht.))


Wiedergabe und Menu-Führung

D-Link DSM-330

Das Menu des DivX Connected HD Media Player ist übersichtlich gehalten und grafisch äußerst ansprechend. Es wird direkt vom Server aus gerendert, wodurch sich die Performance und der Bildaufbau deutlich beschleunigen lassen. Die Navigation erfolgt fast ausschließlich mit den vier Navigationstasten der Fernbedienung. Per Setup-Button können Benutzer des Gerätes jederzeit die Einstellungen ändern. In den Setup-Optionen lassen sich zum Beispiel das Bildformat, Auflösung, Bildposition und Größe, Server und WLAN-Spezifikationen einstellen. Apropos WLAN, der Player werkelt auf 802.11g-Basis und unterstützt folgende Verschlüsselungsformate: WEP, WPA und WPA2.

Was den Web-Content angeht steht Besitzern des Players ein Zugang zu der DivX-Videoplattform Stage6 bereit. Diese ist im Gegensatz zu YouTube eher auf professionell gedrehte Videos in HD-Qualität spezialisiert. Diese Videos können sowohl per Stream aus dem Internet betrachtet oder auch gleich lokal auf dem Server gespeichert werden. Ein übersichtlicher Download-Manager informiert über den derzeitigen Stand sämtlicher Downloads. Ein großer Minuspunkt ist das Fehlen einer Suchfunktion. Der Versuch ein bestimmtes Video auf der Stage6 zu finden scheitert damit.

Das Player-Menu ist optisch ansprechend. ((Ins Bild klicken für vollständige Ansicht.))

Per Apple TV Plug-In lassen sich auch Videos von YouTube und anderen Plattformen betrachten. Überhaupt ist das Programmieren von Plug-Ins mit ein wenig Java-Erfahrung ein Leichtes. Als fertige Erweiterungen stehen bereits zum Beta-Test-Zeitpunkt interessante Helferlein wie Google-Earth und Microsoft Visual-Earth zur Verfügung. Diese funktionieren im Test ebenfalls einwandfrei und lassen sich trotz Fernbedienung relativ einfach ansteuern.

Bislang unterstützt der DivX Connected HD Media Player lediglich Windows-Rechner. Eine Version für Mac-OS-X sei aber derzeit bereits in Planung, erklärt DivX-Mitgründer Jerome Vashisht-Rota.


Fazit

D-Link DSM-330

Der D-Link DSM-330 DivX Connected HD Media Player ist ein sehr vielseitiges Gerät mit viel ungenutztem Potential. Vor allem von der Entwickler-Community und den zukünftigen Plug-Ins ist noch viel zu erwarten. In seinem jetzigen Zustand eignet sich der Player sowohl für Heimanwender, als auch für den Unternehmenseinsatz als zentrales Wiedergabegerät für Netzwerkdateien.

D-Link DSM-330 DivX Connected HD Media Player
Hersteller: D-Link
Internet: www.dlink.de
Preis: 179 Euro (Amazon Vorbestellung)

Note: gut
Leistung (30%): gut
Ausstattung (30%): sehr gut
Bedienung (30%): befriedigend
Service (10%): befriedigend

Technische Daten
Video-Ausgänge: HDMI, SCART, Component, Composite, S-Video
Audio-Ausgänge: RCA, S/PDIF, optisch
WLAN-Standard: 802.11g (Verschlüsselung: WEP, WPA, WPA2)

Systemanforderungen
Minimum: 1,6 GHz Pentium 4 oder Athlon PC, Windows XP Pro oder Home Edition, 60 MByte freier Festplattenspeicher, 512 MByte System-RAM, OpenGL-fähige Grafikkarte, Kabel- oder Drahtlosnetzwerk

Empfohlen für HD: 2,6 GHz Pentium 4 oder Athlon PC, Windows XP Pro oder Home Edition, 60 MByte freier Festplattenspeicher, 1-GByte System-RAM, Hardware-beschleunigte, OpenGL-fähige Grafikkarte, Kabel- oder 802.11g-Netzwerk

Messwerte
Leistungsaufnahme (Last/Leerlauf): 6,0/5,6 Watt