BKA hat ein Problem mit Skype

SicherheitSicherheitsmanagement

Die Verschlüsselung sperrt die Ermittler von der Kommunikation aus – für sie ein weiteres Argument für den Einsatz eines Bundestrojaners.

Gute Nachrichten für Skype-Nutzer: die deutschen Behörden sind nicht in der Lage die Verschlüsselung der VoIP-Software zu knacken. “Das stellt uns vor gravierende Probleme”, erklärte der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Jörg Ziercke, gestern in Wiesbaden. Dennoch gäbe es keine Gespräche mit Skype-Besitzer eBay wegen einer Hinterlegung der Schlüssel bei den Ermittlern oder über den Einbau einer Hintertür. Er könne sich ohnehin nicht vorstellen, das ein Unternehmen so etwas tun würde, sagte Ziercke. Online-Durchsuchungen hält er für wirkungsvoller und betonte erneut, dass man diese nur in Einzelfällen einsetzen würde. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen