Fujitsu rutscht in die roten Zahlen

FinanzmarktUnternehmen

Das japanische Unternehmen konnte zwar den Umsatz steigern, durch Investitionen sowie gesunkene Preise und Nachfrage bei Chips und Festplatten brach allerdings der Gewinn ein.

Fujitsu hat die Zahlen für das am 30. September beendete erste Geschäftshalbjahr 2007 vorgelegt. Das Unternehmen machte umgerechnet rund 15,4 Milliarden Euro Umsatz, das waren 6,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Während man damals allerdings noch einen Nettogwinn von 91 Millionen Euro verzeichnete, musste man nun einen Verlust von etwa 57 Millionen Euro ausweisen. Dazu kam es durch neue Bewertungsmethoden, mit denen man sich nun näher an den International Financial Reporting Standards (IRFS) orientiert sowie Investitionen in Halbleitersparte und Servicegeschäft. Zudem gaben die Festplattenpreise wiederholt nach und die Nachfrage nach Halbleiterprodukten entwickelte sich nicht wie erhofft. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen