Frische Marktanteile für Nokia Siemens Networks

MobileMobilfunkNetzwerke

Das finnisch-deutsche Joint Venture kann zur Abwechslung mal mit positiven Nachrichten aufwarten.

Endlich raus aus den schlechten Schlagzeilen, dürften die Stoßgebets der Mutterkonzerne Nokia Oyi und Siemens AG gelautet haben. Das hat geklappt, wenn auch auf Kosten von Ericsson, denen man Marktanteile abknüpfen konnte.

Nokia Siemens Networks legte voriges Quartal fast 10 Prozent auf nun 35,5 Prozent Marktanteil bei Standard-GSM und WCDMA zu. Diese Zahlen beziehen sich auf die Erkenntnisse des Marktforschungsunternehmens Dell´Oro.

Jenes meldete auch den Schwund bei Ericsson: von 48,8 auf 41,1 Prozent fiel der Marktanteil der Schweden. Ein gutes Prozent gab auch die amerikanisch-französische Gruppe Alcatel-Lucent S.A. ab: 8,6 von 9,8 Prozent blieben im Herbst übrig. Der chinesische Wettbewerber Huawei Technologies bediente 4,7 Prozent des Marktes. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen