Microsoft schützt vor Bulimie und Anorexie

Allgemein

Vier Websites sollen Magersucht und Fress-Brechsucht als akzeptables Mittel zur Gewichtsabnahme propagiert haben. Microsoft schaltete sie auf Bitten staatlicher Stellen ab.

Eine katalanische Behörde nahm Anstoß an den unausgegorenen und ungesunden Empfehlungen. Da sie in bei Microsoft gehosteten Blogs ausgesprochen wurden, verlangten sie deren Löschung. Microsofts spanische Niederlassung kam dem umgehend nach.

Üblicherweise löschen Webhoster Inhalte nur auf eine klare gerichtliche Anweisung hin. In diesem Fall genügte bereits die Beschwerde von Iqua, einer katalanischen Aufsichtsbehörde für „Internet-Qualität“.

Im Januar wurde durch spanische Behörden bereits die Schließung einer Website namens „Porzellanprinzessin“ verfügt. Sie wollte einen Wettbewerb für junge Frauen veranstalten, die an Anorexie leiden, und die Magersüchtigen für eine möglichst geringe Kalorienaufnahme mit Punkten belohnen. Eine Hungerration von 50 – 150 Kalorien am Tag sollte neun Punkte bringen, vollständiger Nahrungsverzicht die maximal erzielbaren 10 Punkte.

(bk)

SMH