Fußball-Community: Online-Fans übernehmen Verein

Allgemein

In England können wahre Fans noch so richtig zupacken – und sich gleich den ganzen Verein greifen. So geschehen bei “Ebbsfleet United”, der durch die Fan-Plattform MyFootballClub aufgekauft wurde.

Die per Internet organisierten Fußballfans haben den Club nicht zu 100 Prozent schlucken können, doch für eine 51-Prozent-Mehrheitsbeteiligung hat die Community aus 20.000 zahlenden Aktiven genug Geld gesammelt. Wie groß die Summe war, verrieten die Beteiligten nicht. Die Mitglieder von MyFootballClub können damit künftig in fast allen Bereichen bei Ebbsfleet United mitbestimmen, von der Mannschaftsaufstellung bis zu geplanten Transfers. Das soll ganz modern per E-Mail passieren, wobei die Mehrheit der Onliner entscheidet. Bis zur Champions League wäre es aber noch ein weiter Weg, denn der Club spielt in der fünften englischen Liga (Football Conference), eine Stufe unter den Profi-Ligen.
Der Verein selbst äußerte sich überglücklich und sprach vom Beginn eines neuen Zeitalters. In der Tat. Vielleicht macht das Beispiel ja Schule? Dann könnte sich eine deutsche Community doch mal den 1. FC Köln kaufen und daraus einen Fußballklub machen. Oder einen Formel-1-Rennstall und Schumacher zurückholen? Oder eine Telenovela und endlich echte Schauspieler engagieren! Oder eine abgehalfterte Partei (gibt ja genug) erwerben und die Fettbacken durch echte Fachleute ersetzen. Wir haben die Möglichkeiten des Internets noch gar nicht richtig ausgeschöpft … (rm)

DiePresse