Virus auf Seagate-Festplatten stammt aus China

Data & StorageSicherheitSicherheitsmanagementStorageVirus

Die mit Malware ausgelieferten Festplatten haben sich den Schädling Untersuchungen zufolge bei Seagate-Partnern in China eingefangen.

Seagate hat einem Bericht der Taipei Times zufolge bestätigt, dass nach August Festplatten der Reihe Maxtor Basics Personal Storage 3200 mit einem Virus ausgeliefert worden. Wie man ermitteln konnte, gelangte der Schädling wohl im Laufe des Herstellungsprozesses bei Lieferanten in China auf die Laufwerke und lud im Hintergrund Daten des Anwenders auf Server in Beijing.

Um welche Fabrik es sich handelte und an welchem Punkt des Herstellungsprozesses die Malware auf die Festplatten gelangte, teilte man nicht mit. Man habe allerdings alle Platten aus der Fabrik gescannt, um sicherzustellen, dass sie schädlingsfrei ausgeliefert werden. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen