Sony und NXP planen Jointventure

Unternehmen

Der niederländische Chiphersteller NXP Semiconductors und der japanische Großkonzern Sony planen ein Jointventure, dass die Zahlung mit dem Handy vorantreiben soll.

Das gemeinsame Unternehmen soll den Namen Moversa tragen und wird sich mit Smartcard-Applikationen beschäftigen. Im Mittelpunkt der Bemühungen der beiden Unternehmen steht unter anderem die Zahlung von mit dem Handy als virtueller Geldbeutel. Damit sollen in Zukunft kleine Beträge und unter anderem Bahnkarten bezahlt werden. Die gemeinsam entwickelten Chipkarten sollen auf den bereits vorhandenen Standards der Unternehmen aufsetzen – Mifare und FeliCa, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Mifare wird dabei von NXP entwickelt, das vormals eine Unterabteilung von Philips war und FeliCa von Sony. Zweck der jeweiligen Formate ist es eine sichere Zahlung durch kontaktlose Datenübertragung zu gewährleisten. Solche Dienste sind in asiatischen Ländern bereits sehr weit verbreitet. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen