Infineon kriselt

FinanzmarktUnternehmen

Dem Halbleiter-Hersteller macht seine Speicherchip-Tochten Qimonda zu schaffen, denn die drückt das Ergebnis weit in die Verlustzone.

Wie Infineon mitteilt, hat man im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2007 einen Umsatz von 1,84 Milliarden Euro und einen Konzernfehlbetrag von 280 Millionen Euro erzielt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern lag bei minus 241 Millionen Euro. Vor allem Qimonda schnitt schlecht ab: ohne die Speicherchipsparte hätte der Verlust nur bei minus 25 Millionen Euro gelegen.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2007 kommt man auf einen Umsatz von 7,68 Milliarden Euro und damit 3 Prozent weniger als 2006. Der Fehlbetrag fiel 2007 mit 368 Millionen Euro noch einmal 100 Millionen Euro höher aus als im Vorjahr. Das Vorsteuerergebnis lag bei minus 256 Millionen Euro (Vorjahr: minus 15 Millionen Euro) – ohne Qimonda hätte man im Gesamtjahr bei minus 49 Millionen Euro gelegen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen