Seagate-Festplatten als Spione enttarnt

Allgemein

Die in Taiwan verkauften Platten enthielten bereits ab Werk Trojaner. Sie übertrugen Daten auf Server in Peking.

Betroffen waren 1800 portable Festplatten des Typs Maxtor Basics 500G. Sie werden ihrer hohen Kapazität wegen bevorzugt von Regierungsbehörden eingesetzt, wie das Taiwanese Investigation Bureau erklärte. Das TIB ist eine Landeskriminalbehörde, die auch mit Spionageabwehr betraut und direkt dem taiwanesischen Justizministerium unterstellt ist.

Die Festplatten wurden in Thailand hergestellt und enthielten bereits im Auslieferungszustand Trojanerprogramme, die sich autorun.inf und ghost.pif nannten. Sie sorgten für den heimlichen Datenupload zu www.nice8.org und www.we168.org. Das TIB verdächtigt die chinesische Regierung. Sie praktiziere seit letzten Jahren äußerst aggressive Spionage mittels Internet und IT.

(bk)

Inquirer UK

Taipei Times