OpenDocument Foundation schließt – Format lebt

Office-AnwendungenSoftware

Als die OpenDocument Foundation vor eineinhalb Wochen verkündete, sich vom OpenDocument-Format (ODF) abwenden zu wollen, brach großes Gezeter im Internet los. Alles halb so wild: Die Foundation schließt zwar, doch die ODF-Alliance und das Format gedeihen weiter.

Nein, das OpenDocument-Format ist nicht tot – geschlossen wird nur die Stiftung (Website bereits geschlossen), die dazu angelegt wurde, die Entwicklung eines herstellerunabhängigen Formats zu unterstützen und es zu verbreiten.

An der Entwicklung war die Organisation selbst nicht beteiligt – das waren die Mitglieder der “OpenDocument Format Alliance“, die auf viele namhafte Unterstützer zurückgreifen kann.

Die Foundation hat nun, nachdem sie zunächst anündigte, sich dem Compound Document Format (CDF) zuzuwenden, ihre Pforten geschlossen. Im Internet-Gremium W3C werden beide Formate unterstützt – CDF werde allerdings nur zur Anzeige von Dokumenten genutzt, während ODF ein offenes XML-Format zur Beschreibung von Dokumenten sei, erklärt Chris Lilley vom W3C. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen