60 Jahre Knast für Wolf im Schafspelz?

Allgemein

Tagsüber ging John Schiefer einem Job als Berater für Informationssicherheit nach, nachts dagegen betätigte er sich als Botmaster und spielte im Web Straßenräuber. Aufgeknüpft wird man dafür heutzutage nicht mehr, 60 Jahre hinter Gittern könnten es aber schon werden, wenn es nach dem Willen seiner Richter in Los Angeles geht.

Mit seinen 26 Jahren hat Schiefer immerhin ein beeindruckendes Konto an Straftaten vorzuweisen: Allein 250.000 Computer hat er mit Viren infiziert und ihren Besitzern die Identität gestohlen – und das ist erstmal nur, was er freiwillig zugegeben hat. Die Strafverfolgungsbehörden wollen sich mit einer Geldstrafe in Höhe von 1,75 Millionen Dollar und bis zu 60 Jahren Gefängnis revanchieren.

Schiefer hat aber nicht nur mit einer unbekannten Zahl von Komplizen den Datenverkehr mit PayPal und ähnlichen Einrichtungen manipuliert und sich Zugang zu User-Namen und Passwörtern verschafft, sondern auch noch die holländische Internet-Werbefirma abgezogen, der er als Dank für eine Beratung in Sicherheitsfragen, die ihm eine Honorar von 19.000 Dollar bescherte, ein Spyware-Programm auf ihre Rechner gespielt hat. [gk]

Sydney Morning Herald / Reuters