Gerücht: Oracle verliert Marktanteile an SAP

Office-AnwendungenSoftware

Marktteilnehmer im US-Börsenhandel berichteten gestern hinter vorgehaltener Hand, SAP könne auf Kosten von Oracle im Markt zulegen.

Eine Citigroup-Analyse glaubt, dass die SAP-Strategie des organischen Wachstums beginnt, aufzugehen. Der Walldorfer Konzern wachse und gedeihe. Hauptkonkurrent Oracle dagegen setzt auf die Strategie, Wachstum durch Zukauf zu erreichen.

Die Amerikaner schluckten seit 2005 immerhin 36 Software- und Technologiehäuser. Doch die Integrationsarbeit, das Kämpfen um Synergien und das Ausmerzen überlappender Geschäftsfelder nehme den Konzern so sehr in Anspruch, dass die Marktbedeutung zumindest in jüngster Zeit sogar schrumpft, glauben die Analysten.

“Sie sehen die Daten. Bei der Firmensoftware hat SAP just dann gewonnen als Oracle in diesem Bereich Firmen zukaufte”, kommentierte Steve Mills, Software General Manager bei IBM, gestern auf einer US-Tagung, wo die Trendwende Tagesgespräch war.

“Das ist das Problem mit artverwandten Firmen. Die ähnlichen Geschäftsfelder verursachen Konfusion. Am Ende des Downsizings bleibt weniger übrig als die Summe der Teile vermuten ließ,” führte Mills aus.

Es sei natürlich nicht ausgeschlossen, dass die Oracle-Strategie grundsätzlich oder auch langfristig funktionieren könne, aber im Augenblick sehe es nach einem Vorteil für SAP aus, trotz des Kaufs von Business Objects. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen