Firmen beschränken Social-Networking-Aktivitäten ihrer Mitarbeiter kaum

MarketingNetzwerkeSicherheitSicherheitsmanagementSoziale Netzwerke

Social-Networking-Websites werden zwar als Bedrohung empfunden, allerdings nur selten geblockt. Musik-Downloads sperren dagegen mehr als die Hälfte aller Unternehmen.

Nur eines von fünf europäischen Unternehmen (21 Prozent) verhindert den Zugriff seiner Mitarbeiter auf MySpace, Facebook & Co, und dass obwohl 48 Prozent die Social-Networks als gefährlich einstufen. Das geht aus einer Umfrage von ICM unter 1049 IT-Verantwortlichen hervor, die im Auftrag von McAfee durchgeführt wurde. “IT-Entscheider stehen oft vor dem schwierigen Balanceakt, einerseits Gefahren abzuwenden, um einen reibungslosen Geschäftsverkehr zu gewährleisten, und andererseits Mitarbeiter durch Zugriffsverbote auf bestimmte Webseiten nicht zu verstimmen?, erklärt Toralv Dirro von McAfee das Dilemma vieler Firmen. Dass sie auch konsequenter sein können, zeigt das Beispiel Musik-Downloads. Die werden immerhin von 58 Prozent der Befragten gesperrt, und auch auf Dateing-Websites kommen die Angestellten von 56 Prozent der befragten Firmen nicht. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen