Eee-PC: Nächstes Jahr auch als Desktop-Rechner

Allgemein

Asustek will seinem mobilen Kleinrechner Eee im nächsten Jahr eine Desktop-Variante folgen lassen. Spezifikationen und Preis wollte Marketing-Chef Jonathan Tseng allerdings noch nicht nennen.

Eher skeptisch sind die ersten Reaktionen der Industrie auf Tsengs Ankündigung: Der Trend gehe zu Mobil-Rechnern einerseits, während andererseits bei Desktop-PCs im Wesentlichen leistungstarke Multi-Core-Rechner gefragt seien. Als Billig-PC würde der Eee aus dem Rahmen fallen, und da Asustek auf dem Desktop-Markt keine führende Größe ist, dürften auch die Chancen eines Billig-Produktes nicht übermäßig groß sein.

Der tragbare Eee erfreut sich nach Tsengs Angaben ausgesprochener Beliebtheit: Jede Woche werden 5.800 Einheiten ausgeliefert (insgesamt weltweit bisher 100.000 Stück), und mit dem Launch einer Windows XP-Version im Dezember will man 2007 insgesamt auf 300.000 verkaufte Rechner kommen.

Dass das allerdings möglich ist, bezweifeln Marktexperten angesichts der Komponenten-Knappheit, und Konkurrent Acer unkt, dass die Eee-Umsätze bereits nachließen, während die Reklamationen deutlichen über dem Durchschnitt lägen. [gk]

DigiTimes