EA gibt Aufbauhilfe für die Dritte Welt

Allgemein

Damit sich die Kinder in der Dritten Welt nicht darüber ärgern, dass sie mit ihren OLPCs eigentlich nicht anderes machen können als lernen, lernen, lernen, lässt Electronics Art das gute alte Sim City als Gratis-Beigabe für jeden der Billig-Rechnern springen.

Nachdem schon in den sogenannten entwickelten Ländern unzählige Arbeitsstunden damit verbrannt wurden, in Sim City virtuelles statt reales Brutto-Sozialprodukt zu erzielen, sollen künftig auch die Kleinsten in der Dritten Welt in dem EA-Spiel lernen, wie sich das denn so verhält mit dem Aufbau von Gebäuden, Straßen und Infrastruktur und Zufriedenheit der Bürger.

Zu diesem Zwecke will EA auf jeden ausgelieferten OLPC seinen Klassiker aufspielen lassen – angeblich das erste Mal, dass ein Spielehersteller so freizügig mit seinem Produkt umgeht. Dass allerdings Sim Cityin der OLPC-Version auch Militärdiktatoren, korrupte Polizisten und skrupellose internationale Konzerne beinhaltet, um ein halbwegs realistisches Abbild der Lebensumstände in den OLPC-Ländern zu bieten, darf bezweifelt werden.

Der Rest der Welt wird Ende November mit einer neuen, zivilisierten Variante von Sim City beglückt. [gk]

GameInfowire.com