Kindersicherung für die Xbox 360

Allgemein

Vista hat es, Apples Leopard hat es, und auch Microsofts Spielekonsole soll es bald bekommen.

Offenbar stand dieses fehlende Feature noch einer breiteren Durchdringung potenzieller Käuferschichten im Wege. „Während sich die Kundenbasis verbreitert, erhöht sich die Nachfrage nach einer solchen Funktionalität“, wie es Robbie Bach erklärt, bei Microsoft für Entertainment und damit für Gerätschaften wie Xbox und Zune zuständig.

Über einen Timer können Eltern die Spielzeit ihrer Sprösslinge täglich oder wöchentlich begrenzen. Die Konsole schaltet sich ab, wenn das Zeitlimit erreicht ist. Und eine spielfreie Auszeit ist angesagt.

Die Marktforschung habe ergeben, das 90 Prozent aller Eltern Videospiele einschränken, und die Hälfte von ihnen in zeitlicher Hinsicht. Die elektronische Zeitbeschränkung sei daher das wesentlichste Tool gewesen, das sich diese Eltern wünschten. Die derzeitige Xbox 360 erlaubt den Eltern bereits, Spiele anhand von Bewertungen ihrer Inhalte einzuschränken.

Kluge Kinder werden sich zu wehren wissen. Und die Bedienungsanleitung vor ihren Eltern verstecken.

(bk)

Inquirer UK

MSNBC