Lenovo: Mit ThinkStation auf den Weltmarkt

Allgemein

Computer-Hersteller Lenovo startet einen Wiederbelebungsversuch der alten IBM-Marke „Think“ – damit will das Unternehmen auch außerhalb des asiatischen Marktes den Konkurrenten HP und Dell die Stirn bieten.

Die ThinkStation S10 und D10 sind die ersten neuen Rechner unter der vor allem durch die ThinkPad-Notebooks bekannt gewordenen Marke, seit Lenovo 2005 den PC-Bereich von IBM übernommen hat.

Nach Anlaufschwierigkeiten hat Lenovo sich zwar vor allem in Asien etabliert, bleibt aber weltweit die Nr.3. Die beiden Workstation-Computer sollen das nun ändern und Lenovo helfen, wieder in die Bereiche vorzustoßen, in denen IBM früher eine Stammkundschaft hatte.

Die Dual-Prozessor-ThinkStation D10 (ab 1.739 Dollar) wird mit den neuen Quad-Core Intel Xeon 5400-Chips ausgestattet, die S10 (ab 1.199 Dollar) mit Intel Core 2 Extreme-Prozessoren. [gk]

Austin American-Statesman