China: Microsoft mit Anti-Piracy-Maßnahmen

SoftwareUnternehmen

Der Software-Gigant ist eine Kooperation mit Founder Technology eingegangen, dem zweitgrößten chinesischen Computerhersteller – Ziel ist die Bekämpfung von Raubkopien.

Founder Technology Group und Microsoft haben einen Deal abgewickelt: Das Betriebssystem des Redmonder Konzerns wird auf den Komplettrechnern des chinesischen Computerherstellers vorinstalliert. “Dieses Abkommen zeigt das Engagement beider Unternehmen, das geistige Eigentum zu schützen”, erklärten die Konzerne laut einem Bericht von Fox News.

“Unsere Partnerschaft mit Founder ist ein essentieller Teil unserer Strategie hier in China und überall auf der Welt”, begründet Microsoft-CEO Steve Ballmer bei der Unterzeichnung der Verträge. China hat mit 82 Prozent raubkopierter Software die höchste Quote im gesamten asiatischen Raum. Die Partnerschaft mit Founder, dem zweitgrößten chinesischen Computerhersteller, könnte Microsoft helfen, diese Probleme zumindest teilweise zu mindern. Bereits vor einigen Monaten unterzeichnete der Softwareriese einen ähnlichen Vertrag mit der Nummer eins auf dem chinesischen Markt – Lenovo.

Zu den Konditionen zählt nicht nur der Vertrieb von Windows, sondern auch zahlreichen bereits vorinstallierten Microsoft -Live-Komponenten. (mr)

Bild: Microsoft

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen