Überraschung: Sun macht Gewinn

Allgemein

Seit dem Dot-Com-Crash glänzte der einstige Serverkönig mit Negativschlagzeilen.

Dass wir das noch erleben durften: Sun Microsystems, der damalige Serverprimus und eines der Haupt-Opfer des Dot-Com-Crash, ist wieder in den schwarzen Zahlen angekommen. Tatsächlich blieben im abgelaufenen Geschäftsquartal 89 Millionen US-Dollar Reingewinn in der Kasse. Tatsächlich hatte es der angeschlagene Konzern, einstmals bekannt für supersolide und superteure Unix-Maschinen, in den letzten Jahren geschafft, die Herstellungskosten zu senken und das Umsatzvolumen zu erhöhen. Neue strategische Allianzen mit ehemaligen Erzfeinden wie IBM und Microsoft schadeten ebenfalls nicht. Der aktuelle CEO und Präsident Jonathan Schwartz dürfte jetzt einen guten Stand in der Firma haben. Und die IT Branche einen gestärkten, aggressiven Mitbewerber, was ja an sich eine gute Sache ist. [fe]

AP