Microsoft: “Facebook-Investition war kein Fehler”

SoftwareUnternehmen

Der Softwaregigant verteidigt seine 240 Millionen US-Dollar schwere Beteiligung an der Social-Networking-Plattform.

Zahlreiche Kritiker zerrissen Microsofts Facebook-Investition förmlich in der Luft: 240 Millionen für 1,6 Prozent Beteiligung an der Social-Networking-Plattform seien viel zu hoch, behaupteten die Marktexperten. Der Softwarekoloss verteidigt jedoch seine Stellung und behauptet, dass die Geldanlage sehr wohl angebracht war: “Wir haben keinen Fehler gemacht”, begründet Microsoft-CEO Steve Ballmer laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters.

“Der Wert von Facebook muss noch ermittelt werden. Im Moment ist die Plattform sehr, sehr beliebt. Somit ist für ein Unternehmen wir unseres, das eine bedeutende Position in diesem Marktzweig erreichen möchte eine solche Übernahme sehr wichtig”, meint der Microsoft-Chef, “Ob Facebook 5 Milliarden, 15 Milliarden oder 50 Milliarden wert sein wird, das liegt einzig und allein an ihrem Team und an der Art, wie sie das Ganze voranbringen”. (mr)

Bild: Microsoft

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen