Australier will ADSL Beine machen

Allgemein

Bis zu 100 Mal schneller könnten Breitbandverbindungen werden, wenn der Australier John Papandriopoulos mit seinen Berechnungen Recht hat.

Der Wissenschaftler hat einen Algorithmus entwickelt, der die elektromagnetischen Interferenzen reduzieren soll, die bislang die Geschwindigkeit von ADSL reduzieren – so ließen sich effektiv bis zu 100Mbps erreichen.

Dass was dran ist an den Rechenkünsten von Papandriopoulos, dürfte dadurch bestätigt werden, dass zu den externen Gutachtern seiner Dissertation, in der er das Modell vorstellt, auch John Cioffi gehört , der „Vater von DSL“, der die Chips in den ersten DSL-Modems entwickelt hat.

Zwei Patente sind bereits angemeldet, die der kommerzielle Ableger von Papandriopoulos’ Universität zu vermarkten versucht, so dass es in absehbarer Zeit auch entsprechende Produkte geben könnte. [gk]

Sydney Morning Herald