Streit um YouTube-Clip: Mutter verklagt Plattenfirma

NetzwerkePolitikRechtWorkspaceZubehör

Weil Universal Music einen Videoclip entfernen ließ, in dem ihr kleiner Sohn zu einem Prince-Song herumhüpft, hat eine Frau die Plattenfirma verklagt.

Das Video ist nur 29 Sekunden lang und zeigt den kleinen, 18 Monate alten Holden Lenz, wie er herumhüpft, während im Hintergrund der Prince-Song “Let’s go crazy” läuft. Für Universal Music war das bereits zuviel, das Unternehmen ließ den Clip, den ohnehin nur 28 User angeschaut hatten, entfernen. ABC News zufolge widersprach die Mutter und erreicht, dass der Clip wieder freigeschaltet wurde. Mithilfe der Electronic Frontier Foundation (EFF) hat sie zudem Klage gegen die Plattenfirma eingereicht – das Vorgehen stelle einen Missbrauch des Digital Millennium Copyright Act (DMCA) dar, so die Begründung. “Der Clip ist komplett unkommerziell, es ist nur eine kleiner Videoschnipsel. Zudem kann man den Prince-Song im Hintergrund kaum hören”, erklärte EFF-Anwalt Corynne McSherry. Es sei schwer, ein besseres Beispiel für Fair-Use-Prinzipien zu finden. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen