Yahoo Messenger soll sozialer werden

Allgemein

Nachdem es Yahoo bislang nicht gelang, Vorteile aus dem Social-Networking-Hype zu ziehen (Yahoo 360 stirbt gerade), will man nun seinen Messenger in diese Richtung aufbohren.

Yahoo besinnt sich auf seine Stärken und setzt daher auf seinen populären Instant Messenger, der laut comScore weltweit von 94,3 Millionen Menschen aktiv genutzt werde. Die Version 9.0 ist gerade in der Mache und soll um entsprechende gruppendynamische Funktionen erweitert worden sein. Davon können sich Interessierte ab sofort überzeugen, denn seit eben gibt es eine neue Beta-Version des Yahoo Messengers im Web.

9.0 erlaube es den Nutzern, Freunde einzuladen, Videos in Echtzeit anzuschauen und durch persönliche Photoalben des Bekanntenkreises zu blättern. Wer will, könne das auch gemeinsam als Gruppenaktivität machen (oh Schreck, die Re-Inkarnation des Dia-Abends).
Möglich werde das, wiel Yahoo seinen Instant Messenger um die Funktionen eines Mediaplayers erweitert habe (mit Anbindung zu Flickr.com). Damit die Bilderflut auch in den Account hineinpasst, habe man das Platzangebot entsprechend ausgeweitet. Auch die traditionellen Funktionen des Messenger seien überarbeitet worden. Vor allem die Kontaktaufnahme, ob über Message/Chatfenster, Sprache oder SMS, sei verbessert worden.
Sabrina Ellis, zuständige Vizepräsidentin bei Yahoo Messenger, lieferte ein stichhaltiges Argument, warum dieser Weg zum Social Networking funktionieren könnte: “Unsere Nutzer haben bereits einen festen Freundeskreis und definierte Gruppen. Sie müssen das nicht erst aufbauen.” (rm)

ITworld