Notebook-Komponenten werden knapp

Allgemein

Anfang nächsten Jahres könnten beim derzeitigen Marktwachstum die Zulieferer in Bedrängnis geraten, noch genügend Bauteile anzufertigen.

In Taiwan werden die meisten Notebooks und -Komponenten gefertigt. Zusammen sollen sie im zweiten Quartal 2008 eine Rekordmenge von fast 26 Millionen Stück fertigen, sagen die Marktbeobachter voraus. Das treibe die dortige Notebook-Industrie allerdings über die Kapazitätsgrenzen mancher Zulieferer, berichtet Branchenmagazin DigiTimes. Falls jene nicht
ihre Fertigung rechtzeitig ausweiten würden, drohen in manchen Fällen sogar Lieferengpässe. Zum Beispiel bei ICs, großen Festplatten, Akkus und manchen mechanischen Komponenten.
Schon im abgelaufenen Quartal sei das Marktwachstum aus diesem Grund nicht so gewaltig ausgefallen wie erwartet. Dennoch reiche es im Gesamtjahr für über ein Drittel Zuwachs, so die DigiTimes-Prognose.
(rm)

DigiTimes