Patentstreit: Vonage und Verizon einigen sich

NetzwerkePolitikRechtTelekommunikationVoIP

Mit einer Pauschalzahlung kommt der US-VoIP-Anbieter nochmal mit einem blauen Auge davon.

Vonage spielte jüngst den Magneten für Patentstreitigkeiten (wir berichteten). Einer der wichtigsten Fälle ist nun vom Tisch: Trotz der umgerechnet 84 Millionen Euro Strafzahlung an den Telekom-Giganten Verizon dürfte die Erleichterung bei Vonage groß sein.

Der nervenaufreibende Streit mit dem Konzern endet nur mit einem blauen Auge, denn das Vonage-Netzwerk muss nicht abgeschaltet werden und auch von den laufenden Einnahmen schneidet sich Verizon kein Filetstück ab.

Die vom zuständigen Gericht festgesetzte Strafe könnte sogar gemildert werden, wenn eine noch folgende Anhörung die Patentverletzung für nicht so schwer beziehungsweise umfangreich erachtet. Ein ähnliches Verfahren mit Sprint Nextel wurde bereits beigelegt (wir berichteten). Nun ist noch die ähnlich geartete Klage von AT&T offen. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen