Logitech läuft wieder rund – oder?

FinanzmarktKomponentenUnternehmenWorkspaceZubehör

Der Schweizer Hersteller von Peripherie- und Eingabegeräten meldet Rekorde.

Unglaubliche 25 Prozent legten die Aktien von Logitech International gestern Abend zu, so sehr freute sich der Markt über die jüngsten Geschäftszahlen. Umsätze und auch Gewinnmargen erreichten ein Rekordniveau, begünstigt durch niedrige Kosten, satte Margen und eine effiziente Logistik.

Die Schweizer wollen den Umsatz im letzten Quartal um 19 Prozent auf 595 Millionen Dollar (425 Mio. Euro) ausgeweitet und einen Betriebsgewinn von umgerechnet 39,3 Millionen Euro eingefahren haben.

Der Erfolg beruhe auf einem Boom bei Universal-Fernbedienungen (plus 47 Prozent) und bei Audio-Produkten (plus 38 Prozent). Selbst das klassische Logitech-Geschäft mit Tastaturen und Mäusen konnte 35 Prozent wachsen. Erfreulich entwickele sich auch der neue Bereich Konsolen-Zubehör. Das zuletzt trudelnde Webcam-Geschäft konnte angeblich stabilisiert werden.

Aber: Nicht genehmigte Transaktionen eines Finanzmanagers, die von Behörden untersucht werden, könnten ein Loch von bis zu 40 Millionen Dollar in die Bilanz reißen. Hinzu komme, dass Konzernchef Guerrino de Luca überraschend Anfang 2008 das Unternehmen verlassen wird. Sein Nachfolger heißt Jerry Quindlen. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen