Intel verbuddelte Geld in Arizona

Allgemein

In einer sandigen Gegend Siliziumchips bauen zu wollen, entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Der Spaß kostete mal eben 3 Milliarden Dollar (2,14 Mrd. Euro).

Intel scheint nach und nach alle US-Bundesstaaten beglücken zu wollen. Nun war also das wüste Arizona dran und hat 1.000 Highend-Arbeitsplätze erhalten. Die teure Neu-Anlage soll schon ab nächster Woche 45-Nanometer-Chips ausspucken. Hoffentlich haben sich in den Reinraum keine Sandkörner eingeschlichen. (rm)

Reuters