Facebook schwimmt im Geld

Allgemein

Mark Zuckerberg (23) ist ein Genie. Nicht so sehr für seine Idee, ein Social Network namens Facebook aufzubauen, sondern für die Kunst, seinen Wert zu steigern.

Erst schlug der Jungunternehmer ein Milliarden-Übernahmeangebot von Yahoo-Mogul Terry Semel aus, dann missachtete er die Kaufofferte von Microsoft. Und jetzt schaffte er es, Steve Ballmer und weiteren Investoren fast 750 Millionen Dollar (535,7 Mio. Euro) aus den Rippen zu leiern – im Gegenzug für fast Nichts! Microsoft allein spuckt 240 Millionen Dollar aus – und erhält dafür 1,6 Prozent der Firma (ein Brüller) sowie das Recht, in Europa über Facebook Werbedeals zu machen. Kein Wunder, dass die (klugen) Google-Unterhändler bei diesen Konditionen abgewunken haben.
Forbes-Autorin Elizabeth Corcoran berichtete mittlerweile, dass Zuckerberg bei Investoren in New York eine weitere halbe Milliarde hat einsammeln können. Die Hedge-Fonds sollen dafür auch nur so um die 2 Prozent der Facebook-Firma erhalten. Damit ist die Firma flüssig, hätte rechnerisch einen Wert von 15 Milliarden und Zuckerberg ist demnach auf dem Papier dreifacher Milliardär. Glückwunsch! (rm)

Forbes

Alley Insider

Microsoft und Google ringen um Facebook