Research in Motion entdeckt die Familie

MobileMobilfunkSmartphoneWorkspaceZubehör

Von derzeit rund 11 Millionen BlackBerry-Nutzern sind die meisten Geschäftsleute, die den Handheld zum Lesen und Schreiben von E-Mails nutzen. Das soll sich ändern.

RIM hatte mit dem Pearl schon ein Gerät für Konsumenten gebracht. Nun haben es die Kanadier auf die ganze Familie als Zielgruppe abgesehen. BlackBerry-Erfinder Mike Lazaridis denkt da an private Netzwerkfunktionen nach dem Vorbild von Facebook. Sein PDA solle zur Fernbedienung des eigenen Lebens werden, erklärte er dem Observer.

Ein erster Schritt in diese Richtung bilde die Gratis-Software Unite!, die ab November in Großbritannien verfügbar sei. Diese ermöglicht bis zu fünf BlackBerry-Usern den Zugriff auf gemeinsamen Kalender, Fotos, Musik, Dokumente und andere Inhalte. Damit soll sich eine Familie möglichst möglichst einfach und zeitsparend organisieren. Termine für Parties, Ausflüge und Geburtstage sind auf Knopfdruck mit allen anderen Geräten synchronisiert. In der Mitte wird aber noch ein PC als Hub benötigt. (rm)

Bild: RIM

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen