Abmahnwelle wegen YouPorn

IT-DienstleistungenIT-ProjekteNetzwerkePolitikRecht

19 deutsche Provider wurden nach Informationen von Spiegel Online abgemahnt, weil sie ihren Kunden Zugang zur US-Pornosite YouPorn gewähren. Zudem laufen zwei weitere Verfahren.

Nicht nur gegen Arcor geht die Firma Kirchberg Logistik vor, damit der Provider die US-Website YouPorn für seine Kunden sperrt, weil diese sich nicht an die deutschen Jugendschutzbestimmungen hält. Laut Spiegel Online gibt es auch zwei Anträge auf einstweilige Verfügung gegen Kielnet und Tele2, die derzeit verhandelt werden. Zudem hat man Abmahnungen an 19 deutsche Privider verschickt, darunter auch 1&1 und Versatel.

Noch haben aber weder Arcor oder eines der anderen Unternehmen YouPorn gesperrt. Die abgemahnten Unternehmen warten Spiegel Online zufolge wohl zunächst den Ausgang der drei Verfahren gegen Arcor, Kielnet und Tele2 ab.

Arcor, das bereits verurteilt wurde, YouPorn zu sperren, ist dazu erst verpflichtet, wenn die einstweilige Verfügung zugetsellt wird. Bislang ist das noch nicht geschehen. Spiegel Online vermutet, dass man bei Kirchberg Logistik noch abwartet, schließlich könnte der Provider Schadensersatz verlangen, sollte das Gericht seinen Beschluss zurücknehmen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen