EU nimmt Googles DoubleClick-Übernahme unter die Lupe

Politik

Die europäischen Wettbewerbshütter haben beschlossen die Übernahme des Internetwerbeunternehmens noch mal genauer zu untersuchen und haben die Überprüfungsfrist verlängert.

Die Europäische Kommission hat die Frist für die Wettbewerbsüberprüfung des Google-DoubleClick-Deals verlängert und gewährt dem Suchmaschinengiganten somit zwei Wochen länger Zeit. Erst am 13. November soll die Entscheidung spätestens fallen, meint eine Sprecherin der Europäischen Kommission, laut einem Bericht von Finanztreff.

Damit hat Google längere Argumentationsfrist im kartellrechtlichen Prüfungsverfahren. Die über drei Milliarden US-Dollar schwere Übernahme des Internet-Werbemarklers wurde heftig von Microsoft und Yahoo torpediert. Diese behaupteten, dass Google damit einen viel zu dominante Position auf dem globalen Internet-Werbemarkt bekommt.
Google hat nun bis zum 13. November zeit Vorschläge zur Überwindung von Wettbewerbsproblemen einzubringen. (mr)

Bild: Bundestag.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen