Kampfroboter dreht durch. Neun Tote.

Allgemein

Ein Softwareproblem in einem vollautomatischen Luftabwehrgeschütz richtete in Südafrika ein Blutbad an.

Noch sind die Untersuchungen des Vorfalls nicht abgeschlossen, aber alles deutet auf ein Softwareproblem in der vollautomatischen Zielerfassung und -bekämpfung einer Oerlikon 35mm MK5 Flugabwehrstellung des südafrikanischen Militärs hin. Die autonome Schnellfeuerkanone mit zwei 35-mm-Rohren und 250er Magazinen mit Explosivgeschossen von je einem halben Kilogramm Gewicht geriet aus ungeklärter Ursache ausser Kontrolle und begann, in einer Batterie von fünf solchen Geschützen wild um sich zu feuern. Dabei wurden neun Soldaten der südafrikanischen Streitkräfte getötet und elf verletzt. [fe]

Wired