Rote Zahlen: Ebay versenkt fast 1 Milliarde

Allgemein

Der Online-Auktionator eBay hat zum ersten Mal seit 1999 ein Quartal im Minus beendet. Schuld an dem Desaster sei einzig und allein der Skype-Reinfall.

Ebay rechnete in das vergangene dritte Quartal eine fette Abschreibung auf seine Internet-Telefonie-Neuerwerbung Skype ein. Das führte zu einem derben Verlust von 936 Millionen Dollar (668 Mio. Euro).
Zwar meldete der Auktionator selbst einen Rekordumsatz von 1,89 Milliarden Dollar (1,35 Mrd. Euro), was 30 Prozent über dem Vorjahr liegt, doch Skype reißt ein dickes Loch in die Bilanz. Ohne den VoIP-Anhang hätte man über eine halbe Milliarde Profit gemacht, behauptet eBay. Und Skype selber würde im Betrieb auch schwarze Zahlen schreiben, denn die Umsätze seien auf 98 Millionen Dollar (70 Mio. Euro) geklettert. Dafür hätten die nunmehr 246 Millionen registrierten Nutzer gesorgt.

Telegraph

Skype hängt sich nun an MySpace dran

Ebays kleines Skype-Desaster

Skype-Gründer: Ebay hat uns überbezahlt